MITTELBURGENLAND DAC

Weine mit der Herkunftsbezeichnung DAC (Districtus Austriae Controllatus) sind Weine, die vor allem geschmacklich unverkennbar typisch für ein heimisches Weinbaugebiet sind.

fruchtig, würzig, kräftig
Seit dem Jahrgang 2006 können Weine der Sorte Blaufränkisch, die diesem Anspruch gerecht werden, als Mittelburgenland DAC in drei verschiedenen Stufen vermarktet werden:

1) Mittelburgenland DAC Klassik
Unter Bezeichnung Klassik findet man einen Blaufränkisch mit fruchtbetont, würzigem Geschmack, der im traditionellen großen Holzfass, gebrauchten Barriques und/oder im Stahltank ausgebaut wurde und daher keinen „Barriqueton“ aufweist. Der Wein darf nicht vor dem 1. August des auf die Ernte folgenden Jahres auf den Markt gebracht werden.
Alkohol: mind. 12,5 Vol % (max. 13 Vol %)

2) Mittelburgenland DAC mit Riedenbezeichnung
Mit einer Riedenbezeichnung wird ein kräftigerer Blaufränkisch-Stil gekennzeichnet. Im Unterschied zum Klassik dürfen die Weine  einen leichten Holzton aufweisen. Der Wein darf erst ab 1. Oktober des auf die Ernte folgenden Jahres vermarktet werden.
Alkohol: mind. 13,0 % Vol.( max. 13,5 % Vol.)

3) Mittelburgenland DAC Reserve
Mit Reserve werden die gehaltvollsten Blaufränkisch mit einem Mindestalkohol von 13 % gekennzeichnet. Diese Weine dürfen im großen Holzfass aber auch in neuen kleinen Holzfässern ausgebaut werden und dürfen nicht vor dem 1. März des zweiten auf die Ernte folgenden Jahres an den Verbraucher abgegeben werden.
Alkohol: mind. 13 Vol%

Probieren Sie mal ...

Endlich wieder da! Gelber Muskateller Gold Edition 2017